Von der UNO ausgezeichnet, strebt L'Oréal bis 2050 Klimaneutralität an

Während des UNO-Klimagipfels in New York wurde L'Oréal als Global Compact LEAD anerkannt und schloss sich einem ehrgeizigen Programm an, das darauf abzielt, den globalen Temperaturanstieg auf unter 1,5°C im Einklang mit dem Pariser Abkommen zu begrenzen.

 

Eine internationale Anerkennung

Die nachhaltigen Bemühungen von L'Oréal, als verantwortungsbewusstes Unternehmen zu agieren, haben uns auf dem UN Global Compact Gipfel am 23. September 2019 den Titel Global Compact LEAD Company eingebracht. Mit diesem von der UNO verliehenen Titel werden Unternehmen ausgezeichnet, deren Engagement für die Verbesserung der Umwelt, der Arbeitsbedingungen, der Menschenrechte und der Korruptionsbekämpfung vorbildlich ist.

 

"LEAD-Unternehmen stellen das höchste Mass an Engagement für den UN Global Compact dar. Mehr denn je braucht die Welt Unternehmen jeder Grösse - wie die so genannten Global Compact LEAD -, die kontinuierlich daran arbeiten, ihre Leistungen im Bereich der nachhaltigen Entwicklung zu verbessern und ihren Beitrag zum Aufbau einer besseren Welt zu leisten", sagt Lise Kingo, CEO und Executive Director des Global Compact der Vereinten Nationen.

 

Ein ständiges Bekenntnis zur Ethik

"Mit Aufrichtigkeit und konkreten Initiativen unterstützen die Mitarbeiter von L'Oréal die Prinzipien des Global Compact der Vereinten Nationen und die Ziele für nachhaltige Entwicklung. Die Anerkennung durch den UN Global Compact ist ein Grund zum Stolz", sagte Emmanuel Lulin, Chief Ethics Officer bei L'Oréal

 

Die Anerkennung ist insbesondere auf die Beteiligung des Unternehmens an zwei Aktionsplattformen der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung zurückzuführen: "Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen" und "Gesundheit ist jedermanns Sache".

 

L'Oréal ist seit 2014 auch Unterzeichner der Women's Empowerment Principles, die sich für die Förderung der Geschlechtergleichstellung am Arbeitsplatz einsetzen. Das Unternehmen unterstützt öffentlich die UN Global LGBTI Standards of Conduct for Business.

 

Langfristige Mobilisierung

L'Oréal ist seit langem mobilisiert, um der Umwelt zu helfen, aber dieses Engagement hat am 23. September auf dem UN-Klimagipfel in New York ein neues Niveau erreicht. Auf dem Gipfel schloss sich unser Unternehmen der Initiative Business Ambition for 1,5°C an, einem Aufruf zum Handeln gegen die globale Erwärmung, der von Unternehmen, zivilgesellschaftlichen Organisationen und den Vereinten Nationen gestartet wurde.

 

"Wir sollten viel weiter gehen"

Mit diesem neuen Schritt verpflichtet sich L'Oréal zu einem Ziel von Null Nettoemissionen bis 2050. Das Hauptziel ist es, die steigenden globalen Temperaturen unter 1,5°C einzudämmen. "L'Oréal war eines der ersten Unternehmen, das sich seine eigenen ehrgeizigen Ziele gesetzt hat, um die CO2-Emissionen seiner Industrieaktivitäten zu reduzieren und diese Ziele zu erreichen. Aber das ist nicht genug. Wir sollten viel weiter gehen und unsere Auswirkungen entsprechend den Empfehlungen wissenschaftlicher Experten und den Möglichkeiten unseres Planeten reduzieren", erklärt Alexandra Palt, Chief Corporate Responsibility und Sustainability Officer von L'Oréal.

 

Wissenschaftlich validierte Ziele

Konkrete und ehrgeizige Ziele wurden festgelegt. Unser Unternehmen verpflichtet sich, seine direkten und indirekten Treibhausgasemissionen bis 2030 um 25% zu reduzieren, basierend auf unseren Emissionen ab 2016. Um dies zu erreichen, reduzieren wir den absoluten Wert aller unserer Industrie-, Forschungs- und Verwaltungsstandorte bis 2025 um 100%, basierend auf den Zahlen von 2016.

 

Um sicherzustellen, dass die Anzahl dieser Verpflichtungen dem Pariser Übereinkommen über den Klimawandel entspricht, wurden sie im Dezember 2017 den Science Based Targets Experten vorgelegt und anschliessend validiert.

 

Bereits seit zehn Jahren im Einsatz

Dieser wissenschaftliche Ansatz ist Teil unserer kontinuierlichen Bemühungen, unseren CO2-Fussabdruck zu reduzieren. Das Unternehmen hat die Emissionen unserer Industriestandorte zwischen 2005 und 2018 bereits auf 77% ihres absoluten Wertes gesenkt. Ende 2018 hatten 38 der Standorte von L'Oréal die Klimaneutralität erreicht.

 

Diese aussergewöhnliche Leistung ermöglichte es uns, in sechs aufeinander folgenden Jahren die höchste Note (A) des CDP-Rankings zu erreichen, das die Beteiligung von Unternehmen im Kampf gegen den Klimawandel misst.

 

 

Für weitere Informationen: Erfahren Sie, wie L’Oréal ethisch handelt und entdecken Sie unser Programm für nachhaltige Entwicklung, Sharing Beauty With All.