„L’Oréal for the future“: Neues Programm unterstützt Frauen und stärkt Umweltschutz

Clichy, 12. Mai 2020 – Im Zusammenhang mit der aktuellen Coronakrise ruft L'Oréal sein neues Solidaritätsprogramm "L'Oréal for the future" ins Leben. Damit geht das Unternehmen soziale Folgen der Pandemie an und stellt gleichzeitig die Weichen für eine nachhaltigere Zukunft. So legt L'Oréal einen Stiftungsfonds über 50 Millionen Euro für Organisationen auf, die Frauen in besonderen Notlagen unterstützen. In Ergänzung zu seinem langfristigen Engagement für Nachhaltigkeit trägt L'Oréal zudem mit einer Investition von 100 Millionen Euro zum Klima- und Umweltschutz bei.

 

Jean-Paul Agon, Vorsitzender und CEO von L'Oréal, kommentiert: "Neben den aktuellen sowie kommenden sozialen Herausforderungen, die vor allem besonders schutzbedürftige Personen betreffen, dürfen wir die weiter wachsenden ökologischen Herausforderungen nicht vergessen. Deswegen wollen wir unser Engagement für Umweltschutz und -erhalt stärken. Gleichzeitig ist es uns ein Anliegen, soziale Folgen der Krise für Frauen zu mildern. Beides entspricht den Werten und der langfristigen gesellschaftlichen Verantwortlichkeit L'Oréals."

 

L'Oréal stärkt Frauen - besonders in der Krise

Frauen trifft die Coronakrise besonders hart. Sowohl von Jobverlusten als auch von Gehaltseinbussen sind sie in hohem Mass betroffen. Zudem sind es zumeist Frauen, die als Alleinerziehende Verantwortung für Kinder tragen. Immer mehr Frauen sind auf Unterstützung wie Tafeln angewiesen, um sich mit dem Lebensnotwendigsten versorgen zu können. Aufgrund von Lockdown-Massnahmen leiden Frauen ausserdem zunehmend unter häuslicher und sexueller Gewalt.

L'Oréal hat zur Unterstützung notleidender Frauen einen Stiftungsfonds über 50 Millionen Euro eingerichtet. Der Fonds kommt sozialen Einrichtungen für Frauen zugute. Die geförderten Organisationen bekämpfen Armut und helfen Frauen, sich sowohl in die Gesellschaft als auch in die Arbeitswelt zu integrieren. Zudem leisten sie Notfallhilfe für Flüchtlinge sowie behinderte Frauen. Auch die Arbeit gegen Gewalt an Frauen und die Hilfe für Opfer zählen zu ihren Aufgaben.

Alexandra Palt, Chief Corporate Responsibility Officer der L'Oréal Gruppe, erklärt die Problematik: "Leider vergrössert die Krise bestehende Ungleichheiten mit teils verheerenden Auswirkungen für wirtschaftlich oder sozial besonders schutzbedürftige Menschen. Und Frauen sind besonders betroffen. Unser zentrales Anliegen ist es, den am stärksten unter der Situation leidenden Frauen zu helfen."

 

Bekenntnis zur Nachhaltigkeit

Zusätzlich zum langfristig ausgerichteten Nachhaltigkeitsprogramm "Sharing Beauty with All" hat L'Oréal beschlossen, 100 Millionen Euro in nachhaltige Fonds zu investieren. Dabei fasst das Unternehmen besonders zwei Aufgaben ins Auge: Zum einen werden 50 Millionen Euro in die Finanzierung von Projekten zur Aufforstung und zur Sanierung geschädigter Gewässer investiert. Dieser Fonds, genannt "L'Oréal Fund for Nature Regeneration" plant die Renaturierung einer Fläche von einer Million Hektar Land. Dabei sollen 15 bis 20 Millionen Tonnen CO2 gebunden werden sowie bis 2030 hunderte neue Arbeitsstellen entstehen.

Weitere 50 Millionen Euro investiert L'Oréal in Projekte zur Kreislaufwirtschaft. Mit diesem Fonds fördert L'Oréal Projekte und die Entwicklung von Geschäftsmodellen, um die Kreislaufwirtschaft weiter voranzubringen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf Verpackungsgsrecycling und dem Umgang mit Plastikmüll.

Ergänzend zur Initiative "L'Oréal for the future" wird das Unternehmen im Juni sein neues Nachhaltigkeitsprogramm für 2030 vorstellen. Damit unterstreicht L'Oréal sein Bekenntnis zum verantwortungsvollen Umgang mit den natürlichen Lebensgrundlagen auf unserem Planeten.

 

Über "Sharing Beauty With All"

Mit seinem 2013 ins Leben gerufenen Nachhaltigkeitsprogramm "Sharing Beauty With All" übernimmt L'Oréal Verantwortung für die Gesellschaft und die Umwelt. Das Programm stösst Veränderungen im Unternehmen an und hat einen positiven Einfluss auf die Gesellschaft und Umwelt. Wir haben uns damit verpflichtet, unsere Wertschöpfungskette so nachhaltig wie möglich zu gestalten.

 

_______

 

Über L'Oréal

Seit mehr als 110 Jahren steht L'Oréal im Dienst der Schönheit. Mit einem einzigartigen Portfolio von 36 internationalen, vielfältigen und sich ergänzenden Marken erzielte der Konzern im Jahr 2019 einen Umsatz von 29,87 Milliarden Euro und beschäftigt 88.000 Mitarbeiter. Als das weltweit führende Kosmetikunternehmen ist L'Oréal in allen Vertriebskanälen vertreten: im Massenmarkt, in Kauf- und Warenhäusern, Apotheken und Drogerien, Friseursalons, im Bereich Travel Retail sowie mit eigenen Geschäften im Einzelhandel und im e-Commerce.

Forschung und Innovation sind das Herzstück der Strategie von L'Oréal. 4.100 Forscher stützen sich auf ihre Expertise, um den Schönheitsbedürfnissen weltweit gerecht zu werden. Die Nachhaltigkeitsstrategie von L'Oréal "Sharing Beauty With All" definiert ehrgeizige Ziele im Bereich Nachhaltigkeit, die entlang der gesamten Wertschöpfungskette des Konzerns bis 2020 erreicht werden sollen.

 

 

Pressekontakt

L’Oréal Schweiz

Danielle Bryner

Corporate Communications & Corporate Responsibility Director

Mobile: +41 78 861 15 76

[email protected]