In ständigem Austausch mit seinen Märkten hat die Gruppe ihre Forschungstätigkeit offen und kooperativ aufgebaut und dadurch ein sehr internationales Netzwerk geschaffen.

Um näher an den Verbrauchern rund um die Welt zu sein, sind die Teams der Abteilung Forschung & Innovation global präsent. Insgesamt 19 Forschungszentren weltweit sind in 6 Regionen organisiert. Die Region Europa umfasst das globale Zentrum für Anwendungsforschung sowie die drei globalen Zentren für Haarpflege, Hautpflege und Make-up. Dort wird jeweils die globale Strategie festgelegt und das Innovationsportfolio federführend verwaltet. Die globalen Zentren sind Ausgangspunkte für Netzwerke mit 5 weiteren Regionalzentren in den USA, Japan, China, Indien und Brasilien. Aufgabe der Regionalzentren ist es, die globale Strategie an die Besonderheiten des jeweiligen Marktes anzupassen, aber auch selbst neue Produkte zu entwickeln, die global vermarktet werden könnten. Zusätzlich unterhält der Konzern 16 Evaluierungszentren, die lokale Verbraucher beobachten und ihnen zuhören. Rund 50 spezialisierte Teams bestehend aus Vertretern der Wissenschaft und dem technisch-regulativen Bereich sorgen dafür, dass sämtliche lokale Vorschriften und Regeln eingehalten werden.

Zur Karte mit L’Oréals globalen Forschungsstandorten